Als Existenzgründer typische Fehler vermeiden und erfolgreich durchstarten

Selbständig als Immobilienmakler

Als Immobilienmakler sind Sie im Allgemeinen selbstständig und somit für das eigene Unternehmen verantwortlich. Diese Tatsache bietet Ihnen viele Möglichkeiten, aber auch einige Risiken. Erfahren Sie, auf welche Punkte Sie in jedem Fall achten sollten, damit ein erfolgreicher Start in die Zukunft gelingt. Diese Informationen bieten nur einen groben Überblick.

Das richtige Maß bei Investitionen finden

Zu Beginn der Selbstständigkeit müssen Sie mit einigen Ausgaben rechnen. Hierzu gehören unter anderem Gebühren für die Gewerbeanmeldung und die behördliche Erlaubnis nach §34c der Gewerbeordnung. Des Weiteren sollten Sie eine geeignete Werbestrategie entwickeln, was ebenfalls zu notwendigen Ausgaben führt. Bei allen Investitionen müssen Sie Kosten und Nutzen abwägen, um das optimale Vorgehen zu finden. Dies ist zu Beginn nicht einfach, da erst mit der Zeit ein Gespür dafür entwickelt wird, welche Aktionen am erfolgversprechendsten sind. Häufig wird der Fehler begangen, zu viele größere Investitionen zu tätigen. Probieren Sie lieber verschiedene Werbekanäle aus und testen Sie, welcher Weg der richtige ist.

Die eigene Homepage und den Internetauftritt gestaltet

Eine professionelle Homepage ist heutzutage Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Start als Immobilienmakler. Die Webseite dient nicht nur der Kontaktaufnahme seitens der potentiellen Kunden, sondern kann auch als Plattform für die Präsentation von zu vermittelnden Immobilien dienen. Interessenten werden auf die Angebote aufmerksam gemacht. Achten Sie bei der Darstellung vor allem auf ansprechende Fotos. Der bekannte Spruch “Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.” gilt in der Immobilienbranche so stark wie in keinem anderen Bereich. Der erste Eindruck ist oftmals für das Verweilen auf der Webseite entscheidend, sodass Sie ausreichend Zeit in die Gestaltung des Internetauftritts investieren sollten. Unterstützung erhalten Sie von professionellen Webdesignern, die Ihnen auf Wunsch auch die komplette Internetseite gestalten. Die Kosten variieren hierbei stark, sodass Sie unterschiedliche Angebote miteinander vergleichen sollten. Günstige Webdesigner verlangen oftmals rund 500 Euro für eine Basisseite. Da Sie allerdings regelmäßig neue Immobilien einstellen möchten und somit flexibel agieren müssen, sollten Sie sich selbst mit dem Erstellen und Verändern von einzelnen Seiten beschäftigen. Durch ein Baukastensystem bei einem entsprechenden Anbieter sind die Grundzüge nach kurzer Einarbeitungszeit schnell erlernt. Inklusive eigner Domain liegen die Kosten in diesem Fall bei rund 5 bis 10 Euro pro Monat.

Kleine Rückschläge machen Sie stärker

Der Weg zum erfolgreichen Immobilienmakler ist nie frei von Hindernissen und Rückschlägen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich nicht entmutigen lassen sondern kontinuierlich an Ihrem Erfolg arbeiten. Fleiß und Ausdauer gehören zu den Grundvoraussetzungen in diesem Beruf. Selbstständig sein bedeutet, dass Sie durch neue Ideen und persönlichen Einsatz selbst über Ihre Zukunft entscheiden. Sollte eine umgesetzte Maßnahme keinen Erfolg bringen, dann müssen Sie entscheiden, ob Alternativen zur Verfügung stehen. Dadurch entwickeln Sie sich stetig weiter und verbessern Ihre Fähigkeiten. Viele Einsteiger geben allerdings zu schnell auf und lassen sich von kleinen Niederlagen zu stark beeinflussen. So kann es beispielsweise sein, dass eine bestimmte Immobilie lange Zeit nicht vermittelt werden kann, andere Immobilien hingegen sind nach nur kurzer Zeit verkauft beziehungsweise vermietet. Die Lage auf dem Markt ändert sich kontinuierlich und jedes Objekt verfügt über seine Besonderheiten. Daher ist es wichtig, auch hierbei Geduld aufzubringen und lukrative Chancen zu erkennen sowie den eigenen Aufwand abzuschätzen.

Verfangen Sie sich nicht in Details sondern konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche

Gerade zu Beginn einer Tätigkeit als selbstständiger Makler kommen vielfältige Aufgaben auf Sie zu. Die eigene Internetpräsenz muss aufgebaut werden, erste Kunden müssen gewonnen werden und die Buchhaltung muss effektiv organisiert werden. Daher ist es sinnvoll, klare Ziele zu setzen und einen Businessplan zu definieren. Berücksichtigen Sie hierbei in jedem Fall folgende Fragestellungen:

– Wie kann ich neue Kunden finden?
– Wo präsentiere ich die Immobilien?
– Wie steigere ich meinen Bekanntheitsgrad?

Die eigenen Finanzen realistisch betrachten

Während bei einer Festanstellung das monatliche Gehalt sicher ist, hängt das Einkommen bei Selbstständigen vom Umsatz ab. Dieser schwankt in der Regel stark und fällt am Anfang niedriger aus. Hinzu kommen notwendige Investitionen, welche den Gewinn schmälern. Doch ohne die Ausgaben ist es mühselig, schnell und effektiv ans Ziel zu gelangen. Daher sollten ausreichend finanzielle Rücklagen vorhanden sein, um flexibel auf Herausforderungen reagieren zu können und die privaten Ausgaben tätigen zu können. Durch staatliche Fördermaßnahmen sowie ermäßigte Krankenversicherungskosten ist zudem der Erhalt einer zusätzlichen Unterstützung möglich.

Den richtigen Standort auswählen

Bei einer starken Konkurrenz auf dem Markt ist es schwerer, den richtigen Einstieg in die Selbstständigkeit zu finden. Daher sollten Sie sich vor Beginn der Tätigkeit über die Lage auf dem Markt informieren und gegebenenfalls nach einem anderen Standort umsehen. Das Maklerbusiness ist ein stark regional geprägtes Geschäft, sodass bereits eine Verlagerung des Schwerpunktes um 20 bis 30 Kilometer zu einer deutlichen Veränderung beim möglichen Gewinn sorgen kann. Da die Provision vom Kaufpreis beziehungsweise der Monatsmiete abhängt, ändert sich durch die Auswahl geeigneter Regionen nicht nur die Konkurrenzsituation sondern auch das mögliche Einkommen.

Seien Sie gut informiert

Sowohl bei der Kundengewinnung als auch beim Verkaufsgespräch ist es entscheidend, gut vorbereitet zu sein. Sie müssen Ihren Markt kennen und auch die regionalen Besonderheiten berücksichtigen. Eine ideale Voraussetzung ist es, wenn Sie bereits selbst einige Zeit in der Stadt beziehungsweise dem Landkreis gelebt haben, dadurch kennen Sie die Gegend perfekt und wissen, wie der Wert der Immobilien durch eine bestimmte Lage beeinflusst wird.

Nehmen Sie Beratungsmöglichkeiten in Anspruch

Niemand kann ein Experte in allen Bereichen sein. Daher sollten Sie alle Beratungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen, die Ihnen bei Ihrem Erfolg helfen können. In vielen Regionen bietet die IHK beispielsweise Informationsveranstaltungen sowie persönliche Gespräche an. Hier erhalten Existenzgründer wertvolle Hilfestellungen. Für rechtliche Fragen, beispielsweise zur Haftung und zur Vertragsgestaltung ist ein Rechtsanwalt der richtige Ansprechpartner. Durch die gezielte Vorbereitung auf das Gespräch gestalten Sie dieses effektiv und somit kostengünstig. In der Regel erfolgt die Abrechnung nach einem vorher vereinbarten Stundenpreis, sodass Kosten von rund 200 Euro pro Stunde üblich sind. Überlegen Sie sich bereits im Vorfeld Fragen und fertigen Sie sich hierfür Notizen an. Dadurch sparen Sie Zeit und dementsprechend Geld. Auch der Immobilienverband kann wertvolle Tipps geben, beispielsweise zu steuerlichen Aspekten.

Gezieltes Marketing betreiben

Die Marketing-Strategie muss gut durchdacht und aufeinander abgestimmt sein. Die Basis bilden der Internetauftritt und das eigene Büro. Letzteres muss dafür geeignet sein, Kunden zu empfangen und dementsprechend seriös eingerichtet sein. Gleichzeitig sollten Sie hier effektiv arbeiten können und sich wohlfühlen. Die Bedeutung von Visitenkarten darf ebenfalls nicht unterschätzt werden. Die Karten werden Geschäftspartnern und Kunden übergeben sowie in entsprechenden Kartenhaltern an geeigneten Locations ausgelegt.

Den korrekten Ablauf einhalten

Der Start in die Selbstständig als Immobilienmakler ist durch bestimmte Schritte geprägt. Als erstes müssen Sie auf dem Gewerbeamt Ihr Gewerbe anmelden. Anschließend treten Sie in Kontakt mit der Industrie- und Handelskammer und dem Finanzamt. Sie erhalten Ihre Steuernummern, welche Sie im täglichen Geschäftsbetrieb benötigen. Auf dem Finanzamt füllen Sie zudem den “Fragebogen zur steuerlichen Erfassung” aus, der die Grundlage für die Steuervorauszahlungen im ersten Geschäftsjahr ist. Tätigen Sie alle Angaben wohl überlegt, da weder eine zu geringe noch eine zu hohe Bezifferung des voraussichtlichen Einkommens von Vorteil sind. Zu hohe Steuerabgaben stellen zu Beginn eine hohe Belastung dar, zu niedrige Zahlungen führen später zu hohen Nachforderungen.

Nutzen Sie Ihre Kontakte

Viele Existenzgründer begehen den Fehler, dass sie bestehende Kontakte nicht nutzen. Durch die Kommunikation nach Außen entsteht schnell ein regionaler Bekanntheitsgrad, welcher dabei hilfreich ist, neue Kunden zu gewinnen. Erzählen Sie daher in Ihrem Freundeskreis von der Aufnahme der neuen Tätigkeit und versuchen Sie Aufmerksamkeit zu gewinnen. So darf beispielsweise der Nutzen eines Türschildes beziehungsweise eines Hinweisschildes am Haus nicht unterschätzt werden. Gerade bei einer Lage an einer größeren Straße ist so schnell Aufmerksamkeit erlangt.

Unnötige Verkaufsgespräche vermeiden

Durch die gezielte Übermittlung von Informationen vermeiden Sie unnötige Verkaufsgespräche. Stellt der Vermieter beispielsweise bestimmte Anforderungen an die potentiellen Mieter, dann können Sie diese Punkte bereits am Telefon abklären. Hierzu gehören unter anderem die Tierhaltung und das Bestehen eines festen Arbeitsverhältnisses. Kommen diese Fragestellungen erst am Ende der Besichtigung zur Sprache, dann führt dies zu einem unbefriedigenden Ergebnis und Sie haben viel Zeit investiert, ohne eine Chance auf einen erfolgreichen Abschluss gehabt zu haben.

Soziale Netzwerke in die Arbeit mit einbinden

Neben dem Aufbau einer eigenen Internetseite ist es ebenso wichtig, in den sozialen Netzwerken vertreten zu sein. Ein Facebook-Account gehört heutzutage zu nahezu jedem erfolgreichen Unternehmen dazu und sollte dementsprechend gepflegt werden. Viele Menschen vernachlässigen leider ihre Facebook-Präsenz, sodass die Seite keine Attraktivität ausstrahlt. Posten Sie daher regelmäßig Neuigkeiten und pflegen Sie bestehende Kontakte. Allerdings darf keine reine Konzentration auf den Online-Bereich stattfinden. Auch das Studium klassischer Printmedien gehört zu den Aufgaben eines Immobilienmaklers und führt vielfach zu erfolgreichen Vertragsabschlüssen.

Letztendlich sollten diese Grundlagen aber in der Ausbildung zum Immobilienmakler schon beachtet worden sein!

About the Author

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply:







Indem Sie weiter diese Seite nutzen, stimmen Sie der Nutzung von "Cookies" zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen